Loading …

LoadCommander

Zugegeben, die Gepäckverladung an Flughäfen ist schwierig zu automatisieren. Die Verschiedenheit der Gepäckstücke und die erforderliche Flexibilität im Prozess stellen äußerst komplexe Anforderungen.

Kein Wunder, dass weltweit immer noch die meisten Gepäckstücke von Menschenhand in Unit Load Devices (ULD) oder auf Gepäckwagen verladen werden, bevor sie zu den Flugzeugen auf dem Vorfeld transportiert werden.

Arbeitsschutz und Ergonomie

Täglich 16 Tonnen Gepäck zu verladen. Dies ist körperlich extrem belastend! Daraus resultieren gravierende Probleme: Mitarbeiter leiden überdurchschnittlich häufig an arbeitsbedingten Erkrankungen. Überlastung und Verschleiß mindern ihre Leistungsfähigkeit und sind verantwortlich für einen hohen Krankenstand.

Neben den wichtigen Faktoren Arbeitsschutz und Ergonomie spielt der geringe Automatisierungsgrad der Gepäckverladung eine entscheidende Rolle. Dieser Engpass in dem ansonsten hochautomatisierten Bereich des Baggage Handlings verringert signifikant die Effizienz und treibt die Kosten in die Höhe.

Schonend und effizient

Ein idealer Gepäckverlader wäre jemand, der ohne körperlich zu ermüden, Gepäckstücke mit unterschiedlicher Geometrie, Masse und Oberfläche unter optimaler Ausnutzung des verfügbaren Laderaums aufstapelt und für den auch abgeschrägte Ecken von ULDs kein Hindernis darstellen. Die Gepäckstücke sollte er dabei möglichst schnell, fehlerfrei und schonend verladen.

Eine Vollautomatisierung dieses Prozesses mithilfe von Robotern ist erstaunlich aufwendig und kostenintensiv, denn der geschickte Umgang mit der großen Variantenvielfalt des Ladeguts und der Transportbehälter ist nicht gerade die Stärke eines Roboters.

Unsere Antwort auf die Frage, wie die Schwerstarbeit der Gepäckverladung schonender und effizienter wird, heißt LoadCommander. Das halbautomatische System übernimmt die automatische Zuführung der Gepäckstücke und die Hebearbeit. Der Verlader steuert den Prozess komfortabel per Joystick und kann jederzeit manuell eingreifen. Damit lässt sich die Verladeleistung eines Mitarbeiters erheblich und dauerhaft
steigern. Und die Mitarbeiter werden nachhaltig entlastet.

Optionen

  • Einbindung von Gepäckwaagen möglich

  • Automatische Ausrichtung der Gepäckstücke über Drehsorter
  • Logdateien vom Gepäck möglich:
    • Fotos vom Gepäck

    • Lage im ULD

    • Gewicht/Gepäckstück

    • Gesamtgewicht ULD

Technische Daten

Abmessung (L x B x H)

4.208 mm × 2.741 mm × 2.255 mm

Gewicht

ca. 2.000 kg

Leistungsbedarf

< 10 kW

Verladeleistung

ca. 300 Stück/Stunde

Gepäckabmessungen

max. 850 mm × 650 mm × 450mm

min. 210 mm × 140 mm × 70 mm


Gepäckgewicht

max. 40 kg

Anwendungsvideo

Messehinweis

Auch auf der nächsten LogiMAT stellt Schmid Systemtechnik vom 19.–21. Februar 2019 seine Innovationen vor.

Lernen Sie unser Produktportofolio zur Stückförderung und -sortierung kennen – wir sind Ihr Ansprechpartner.

Besuchen Sie uns in Halle 5, Stand B60!

ZUR LOGIMAT 2019